Der Kälte getrotzt

Jens Krohn und Stephan Bergermann kommen bei widrigem Wetter beim AllgäuTriathlon sicher und erfolgreich ins Ziel


Auch in diesem Sommer wollten Jens und ich an einem Wettkampf in einer für uns Norddeutsche ungewohnt bergigen Landschaft teilnehmen. Nachdem wir bei unseren Starts beim Allgäu-Triathlon in Immenstadt in den letzten Jahren von der guten Organisation, der anspruchsvollen Strecke (auf der 40 km Radrunde gilt es 600 Höhenmeter mit Steigungen von bis zu 18% zu überwinden) und tollen Atmosphäre begeistert waren, meldeten wir uns auch 2011 wieder für diese Veranstaltung an.


Nach unserer Langdistanz-WM-Teilnahme 2011 hatten wir für diese Saison geplant, nur bei Sprintund olympischen Distanzen an den Start zu gehen, und da kam es uns entgegen, dass in Immenstadt erstmalig seit 1999 wieder ein Rennen über die Kurzdistanz angeboten wurde.


Die Vorfreude wurde in den Tagen unmittelbar vor dem Wettkampf jedoch etwas durch den Wetterbericht getrübt: 15 (!) Grad Lufttemperatur und mäßiger (!) Dauerregen verhießen die Meteorologen für Samstag, den 23.07.2011. Leider lagen sie damit nicht ganz richtig, denn genau zum Startschuss um 8:30 Uhr setzte bei 11 (!) Grad Lufttemperatur strömender (!) Dauerregen ein, der bis zum Nachmittag nicht nachließ. Der große Alpsee, in dem geschwommen wurde, war mit 16 Grad ebenfalls unangenehm kalt.


Auch wenn der Spaß- und Erlebnisfaktor bei diesem Wetter während des Wettkampfes eher gering war, konnten Jens und ich erfolgreiche Rennen absolvieren. Jens kam von den rund 150 Teilnehmern nach 2:39:21 Stunden als 27. ins Ziel und erreichte damit den dritten Platz in der Altersklasse 50. Besonders zufrieden war er mit seiner guten Laufleistung, die er nach dem aufgrund des Wetters extrem anspruchsvollen und kräfteraubenden Radparts und einer leichten Wadenverletzung in den Tagen vor dem Wettkampf nicht erwartet hatte.

Nachdem ich 2008 und 2009 in der Gesamtwertung auf die Plätze 2 und 3 in Immenstadt gekommen war und 2011 bei der Amateur-WM 2010 zumindest in der Altersklassen-Wertung schon einmal auf Platz 1 war, gelang es mir nun in der Gesamtwertung auch einmal ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Als Zweiter dem Alpsee entstiegen, konnte ich bereits durch einen schnellen Wechsel, die Führung übernehmen. Damit sich das Frieren auf dem Rad in Grenzen hält, fuhr ich die gesamte Radstrecke mit möglichst hoher Intensität und konnte so meinen Vorsprung auf fast eine Minute nach dem Radfahren ausbauen. Auch beim Laufen trieb mich die Kälte zu einem hohen Tempo, sodass ich nach 2:12:01 Stunden als Erster und mit drei Minuten Vorsprung auf den zweitplatzierten Ralf Eggert die Ziellinie als Sieger überquerte.


- Stephan Bergermann

© 2020 | TSV Bargteheide Triathlon | KontaktImpressum | Datenschutz