Endlich mal nicht der letzte Platz

Der Abstiegskampf in der 2. Bundesliga Nord ist fast so spannend, wie das Rennen um den Aufstieg. Beim Sprintrennen in Verl (10.07.) belegt das Team der bargteheider Triathletinnen knapp vor den Osnabrückerinnen den 8. Platz.


In Verl konnten krankheitsbedingt, wie schon beim zweiten Rennen in Eutin nur drei Athletinnen an der Startlinie stehen. Pünktlich ertönt das Startsignal und Jule Hey, Stina Mick sowie Lena Schott stürzen sich in der Verler See. Geschwommen wurde aufgrund der Wassertemperatur ohne Neoprenanzug.


Im Wasser konnte Jule an diesem Tag nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und stieg etwas hinter dem Hauptfeld aus dem See. Noch in der Wechselzone begegnen sich die drei Bargteheiderinnen kurz, als Jule bereits auf dem Weg zur Radstrecke ist und Lena gemeinsam mit Stina unterwegs zum Wechselplatz. Trotz des kleinen Starterfeldes haben Stina und Lena direkt beim Verlassen der Wechselzone eine kleine Radgruppe, mit der sie Tempo machen konnten. Innerhalb des ersten Kilometers konnten sie eine weitere Athletin einholen und nach etwa drei Kilometern hatte die Gruppe auch Jule und eine Lohnerin eingesammelt. Nun zu siebt konnte die Gruppe mit kurzen Führungswechseln auf der flachen Strecke Fahrt aufnehmen.


Etwa fünf Kilometer vor Ende des Radparts verkleinerte sich die Radgruppe bei einem Führungswechsel, bei dem Lena ordentlich Tempo machte. Normalerweise freut man sich, wenn Gegnerinnen nicht mehr mitfahren können. Leider konnte aber nicht nur eine Athletin aus Aachen nicht mehr folgen, sondern auch die eigene Teamkollegin Jule. Als Lena dies am Wendepunkt bemerkte, war der Abstand leider schon zu groß, also fuhr die Gruppe zu fünft bis zum zweiten Wechsel und Jule verlor so wertvolle Zeit und Kraft auf den letzten einsamen Kilometern der Radstrecke.


Nach einem schnellen Wechsel ging es auf die zwei Laufrunden um den Verler See.

Nicht nur wir haben in dieser Saison Personalprobleme, sondern auch viele andere Teams. So waren an diesem Tag die Mädels aus Osnabrück, unsere direkten Konkurrentinnen um

den letzten Platz der Tabelle, ebenfalls nur zu dritt am Start. Diese drei Athletinnen befanden sich zum Start der dritten Disziplin noch alle gesammelt hinter unseren Mädels. So galt es auf den abschließenden 5 km alles zu geben, um die bestmöglichen Platzierungen rauszuholen. Und es hat funktioniert. Alle sechs Athletinnen verausgaben sich bis zur Ziellinie und wir retten uns mit nur zwei Platzziffern weniger auf den 8. Platz der Tageswertung.


„Auch wenn wir wissen, dass in einzelnen Disziplinen vielleicht noch mehr drin ist, sind wir glücklich, dass wir somit immerhin ein Rennen der Saison nicht als Schlusslicht beenden.“, so Teamleiterin Lena Schott. „Jetzt hoffen wir, dass wir diese Platzierung vielleicht schon in der Folgewoche bestätigen können, aber spätestens dann beim Finale in Hannover über ein neues Rennformat.“


Kommende Wettkämpfe:

17.07. | 2. Bundesliga Nord Grimma (Sprintdistanz)

31.07. | Regionalliga Nord Stuhr (Olympische Distanz)

07.08. | LM + Landesliga Kiel (Sprintdistanz)


- Lena Schott

 

HIER geht es zur Bildergalerie

HIER geht es zu Ergebnissen