Bericht vom 11. Rendsburger Triathlon 2009

Bei guten äußeren Bedingungen fand am 06.06.2009 der 11. Rendsburger Triathlon statt.


Die Veranstaltung war gut organisiert, die Strecken vorbildlich mit einer großen Anzahl von Helfern gesichert. Der 500 m Schwimmwettkampf wurde im 50 m Becken des Schwimmzentrums Rendsburg ausgetragen, die Wassertemperatur betrug 25 °C, Neoprenanzüge waren nicht zugelassen. Gestartet wurde in 4 Startblöcken mit einer Belegung von je 5 Teilnehmern pro Schwimmbahn. Bekanntermaßen schnelle Schwimmer waren dem ersten Startblock zugeteilt worden, nachdem alle Athleten eines Startblocks die erste Disziplin absolviert hatten, wurde der nächste Block gestartet. So konnte ein Starterfeld von insgesamt 150 Athleten ins Rennen geschickt werden.


Vom Schwimmbecken gings dann in die gut organisierte Wechselzone, und von dort auf die 21 km lange Radstrecke. Diese führte zunächst durch das Wohngebiet Hoheluft im Rendsburger Westen, um dann flach und gerade am Nord Ostsee Kanalufer zum Wendepunkt in Hörsten bei Breiholz zu verlaufen. Die Hauptschwierigkeit auf der Strecke war der frische Nordostwind, der auf dem Rückweg vom Wendepunkt den Startern ins Gesicht blies. Der letzte Streckenabschnitt kurz vor dem Wechsel zum Laufen war relativ eng und von Gegenverkehr der Athleten aus anderen Startblöcken geprägt, so dass hier einmal die volle Aufmerksamkeit aller Beteiligten gefragt war. Nach dem von vielen Zuschauern begleiteten Wechsel vom Rad in die Laufschuhe stand die 5 km Laufstrecke entlang der Untereider mit Wendepunkt am Reiterhof Klint an. Der Belag war etwas rau, so dass reinrassige Wettkampfschuhe nicht ganz die richtige Wahl für diese Strecke waren. Der erste und der letzte km waren etwas hügelig, der Mittelteil flach, die Zielgerade zurück zum Schwimmzentrum war von vielen Zuschauern gesäumt. Die Zeitnahme war in diesem Jahr auf ein Transponder-System umgestellt worden, dessen Funktion noch verbessert werden kann, die Zwischenzeiten vom Radfahren und Laufen in den Altersklassenwettkämpfen waren beim Zieleinlauf leider nicht mehr verfügbar.


Einige Athleten aus der Erwachsenensparte des TSV Bargteheide Tri nahmen erfolgreich am Sprintwettbewerb teil. Niels Röckendorf kam als Dritter der Altersklasse M35 in 1:09:38 ins Ziel, Jens Krohn dominierte seine Altersklasse nach Belieben mit über 6 min Vorsprung zum nächstplatzierten und wurde in guten 1:04:56 Elfter der Gesamtwertung. Lukas Schott, der in der Klasse der männlichen Junioren A im gleichen Wettkampf startete, wurde hervorragender Gesamtdritter und musste sich in seiner Altersklasse nur einem anderen Athleten knapp geschlagen geben, nachdem er das Feld nach dem Schwimmen noch angeführt hatte. Insgesamt ist der Rendsburger Triathlon gut für den Einstieg in die Wettkampfsaison geeignet, die Austragung des Schwimmens im Freibad vermeidet ein Eintauchen der Triathleten in teilweise noch empfindlich kalte norddeutsche Binnengewässer.


- Niels Röckendorf


© 2020 | TSV Bargteheide Triathlon | KontaktImpressum | Datenschutz