Aus Block B abgehängt - Cyclassics 2011

Die diesjahrigen Cyclassics bin ich aus Block B gestartet, der Poleposition für die 100 km-Fahrer. Die Startnummer 20426 (die letzten vier Ziffern stehen für die Position nach den Zeiten der letzten zwei Jahre) verpflichtete.

Die Taktik war klar: möglichst lange im Pulk mitfahren, irgendwie über die Steigungen kommen und dranbleiben.


Es kam anders.

Nach dem Start hektisches Gefahre, die ersten Stürze schon nach wenigen Kilometern. Die erste Belastungsprobe nach knapp 10 km fällt aus: die Köhlbrandbrücke fahren wir wegen eines Rückstau (Sturz in der Spitze) mit moderaten 22 km/h hoch.

Abwärts und auf dem anschließenden Flachstück geht es mit Wahnsinnstempo weiter (45 km/h im Schnitt!!), dann kommt der Anstieg nach Ehestorf, ein kurzer Absatz und dann hoch nach Langenrehm, insgesamt etwa 140 Hm.

Alle Alpentouren nützen nichts, die fahren mir glatt davon. Mit ein paar Versprengten fahre ich weiter, ein kleinerer Pulk von etwa 30 Fahrern immer 200 m vor uns. Ich will mich schonen, die anderen auch, so wird das nichts. Blick auf die Uhr nach einer Stunde: knapp 37 km. Jetzt ist es auch egal, ich gehe ebenfalls nach vorne, wechsle mich ab, den Pulk vor uns immer in Sichtweite. Das kostet einige Körner, die ich mir besser für später aufgehoben hätte. Bei km48 braust es dann von hinten heran, die Wilden von Block C (3 min nach uns gestartet). Jetzt heißt es nur noch drinbleiben im Pulk.

Nach kurzer Zeit haben wir die Fahrer vor uns eingeholt, aber es geht nicht richtig weiter. Die Pulks verheddern sich irgendwie, ich finde, die könnten ruhig schneller fahren. Ich habe mal die Nase in den Wind gesteckt, es dann aber ganz schnell wieder bleiben lassen.

Insgesamt kommt aber auf dieser Teilstrecke bis km 80 ein 40er Schnitt zusammen. Die Abfahrt nach Harburg hat noch richtig Spaß gemacht, dann aber war Schluss mit lustig. Mit einmal fuhr der inzwischen mehrere hundert Fahrer starke Pulk auf der Flachstrecke deutlich über 40 km/h, ich wurde rasch durchgereicht und abgehängt. Da war leider nichts zu machen.


Mit einem lädierten Fahrer aus dem Spitzenfeld (nach Sturz blutverschmiert) bin ich dann ins Ziel gefahren. Die Zeit (2:41:13 std. = 38,19 km/h) und die Platzierung (1.450er, 160er Senioren3) sind enttäuschend.

Kein Zweifel, meinen Zenit habe ich auch beim Radfahren überschritten, Block B ist leider nichts mehr für mich.


Glückwunsch an Holger (2:38:06 std. = 38,94 km/h) und Ralf (2:38:10 std.): tolle Zeiten!


Nächstes Jahr schaue ich mir die Sache aus einer neuen Altersklasse (Senioren 4). aus einem anderen Startblock und mit neuer Taktik an.


- Klaus

© 2020 | TSV Bargteheide Triathlon | KontaktImpressum | Datenschutz