Vorentscheidung in der Bundesligasaison für Bargteheider Teams

Aktualisiert: Mai 23

Am vergangenen Sonntag, den 17. Juli, stand der vierte Wettkampf im Rahmen der 2. Bundesliga Nord auf dem Programm. Dieses Mal ging es für das Damen- und Herrenteam des TSV Bargteheide in die Stadt des Westfälischen Friedens zum Sparda-Münster City Triathlon, wo eine Sprintdistanz im „normalen“ Modus ausgetragen wurde, d.h. dieses Mal kein Teamwettbewerb. Für die Damenmannschaft galt es, mit einer weiteren guten Platzierung einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen, während das Herrenteam sich achtbar aus der Affäre ziehen wollte.


Die Damen des TSV Bargteheide mussten zahlenmäßig geschwächt an den Start gehen, weil am gleichen Tag der vereinseigene Schülertriathlon stattfand, der viele helfende Hände benötigte. Mit Maren Ernst, Rike Kubillus und Stina Mick waren aber drei der stärksten Athletinnen des TSV mit von der Partie. Ein großes Lob gilt dabei Stina Mick, die quasi direkt von ihrer Abi-Feier mit ihrem „Chauffeur“ den weiten Weg nach Münster in Angriff nahm! Die äußeren Bedingungen waren mit einer leichten Bewölkung und ca. 22 Grad Lufttemperatur perfekt. Und die Kulisse im Münsteraner Hafen glich einem großen Schwimmstadion, wobei die Wassertemperatur mit 20,4 Grad gerade so über der Grenze für ein Neoverbot lag.


Nach einer kurzen Vorstellung aller Mannschaften, waren die Damen kurz nach der Mittagszeit als erstes an der Reihe. Mit einem Wasserstart musste eine Runde á 750 m absolviert werden, die Stina als hervorragende Neunte (10:07 min), Rike als Siebzehnte und Maren als Zweiunddreißigste von 40 Starterinnen absolvierten. Der Rückstand von Stina und Rike auf die Führenden betrug etwas mehr als eine Minute. Nun mussten auf einer schnurgeraden Wendepunktstrecke fünf Runden bzw. 22 km auf dem Rad absolviert werden, wobei es pro Runde zweimal über eine Kanalbrücke ging. Mit der schnellsten Radzeit des Tages (34:44 min) konnte Rike Boden zur Spitze gut machen. Auch Maren lieferte ein starkes Rennen in dieser zweiten Disziplin und konnte, auf sich allein gestellt, weil niemand mit ihr mitfahren konnte, zu Stina aufschließen und sie kurz vor dem zweiten Wechsel überholen. In Laufschuhen ging es nun vier Runden á 1,3 km durch die nicht so ansehnliche Seite des Hafengebietes von Münster.

Während Rike mit einem soliden Lauf einen ausgezeichneten zehnten Rang erreichte, pflügte Maren förmlich durch das Feld und sicherte sich mit der mit Abstand besten Laufzeit (19:44 min) Platz 16. Maren: „Das Wasser war mir viel zu kalt, auf dem Rad fühlte ich mich sehr gut und das Laufen hat mir richtig Spaß gemacht.“  Stina kämpfte tapfer und lief schließlich auf Platz 31 durchs Ziel. Mit diesen hervorragenden Leistungen erreichten die Damen des TSV Platz 5 von 10 Teams und belegen nun vor dem abschließenden Rennen Anfang September in Hannover Platz 6 in der Tabelle.


Etwa eine Stunde später gingen 89 Männer über dieselbe Strecke an den Start. Für das Herrenteam des TSV Bargteheide mit dabei waren Florian Plambeck, Matthias Heineke, Jorrit Ramminger, Patrick Raabe und Udo van Stevendaal. Die drei Erstgenannten erwischten einen guten Auftakt und kamen mit Zeiten zwischen 9:11 min und 9:20 min im Hauptfeld der vorderen Hälfte aus dem Wasser mit Kontakt zu Platz 20. Während Patrick ein solides Schwimmen zeigte, erwischte Udo einen rabenschwarzen Tag im Wasser und kletterte mit Abstand als Letzter aus dem Münsteraner Hafenbecken. Mit einem Blitzwechsel und einem starken Antritt erreichte Florian schnell die zweite Radgruppe, die bald aus ca. 50 Athleten bestand. Matthias und Jorrit konnten gut in der dritten und Patrick in der vierten Gruppe mitfahren. Ähnlich wie Maren, musste Udo die 22 km quasi alleine absolvieren. Ihm gelang es aber kurz vor dem zweiten Wechsel zur vierten Gruppe aufzuschließen. Sein starkes Rennen krönte Florian mit einem sehr guten Lauf und Platz 31 in der Gesamtwertung. Florian: „Heute lief es bei mir richtig gut! Ich wusste, dass ich vorne dabei bin, wenn ich nach dem Schwimmen schnell die Lücke zufahren kann. Es war hart, aber es ist mir gelungen.“ Leider sollte dieses Ergebnis das einzig Positive bleiben, da Matthias, Udo und Patrick die Plätze 71, 73 und 74 belegten. Auch Jorrit kämpfte sich tapfer durch sein erstes Zweit-Liga-Rennen. Am Ende blieb aber für das Bargteheider Herrenteam mal wieder nur der letzte Platz, womit sie jetzt schon vor dem letzten Rennen abgeschlagenes Schlusslicht in der Tabelle sind.


- Udo van Stevendaal

HIER geht es zur Bildergalerie

© 2020 | TSV Bargteheide Triathlon | KontaktImpressum | Datenschutz