„Das war einfach nur geil!“ – Start in die Landesliga Saison in Flensburg

Aktualisiert: Mai 23

Beim Saisonstart der Landesliga belegte das Herrenteam des TSV Bargteheide einen sensationellen 4. Platz. Die Damen landen nach Startschwierigkeiten auf Platz 5.


Am Sonntag, den 05.05.19 startete die neue Saison der Triathlon-Landesliga standesgemäß mit dem ersten Rennen in Flensburg. Bei der Wettervorhersage für das Wochenende, sind einem bestimmt viele alternative Programmpunkte zur Freizeitgestaltung eingefallen, als sich nach dem Schwimmen nass aufs Fahrrad zu schwingen anschließend einer Runde zu laufen. Anders jedoch den Bargteheider Triathleten, die sich auch bei ungewohnt kühlen Temperaturen von 10 °C auf den Start der Saison freuten. Kurz vor Abfahrt in Bargteheide nochmal das Regenradar gecheckt, konnten vor allem zur großen Freude der mitreisenden Fans immerhin die Regenjacke zu Hause gelassen werden. Den Starterinnen und Startern kam es bei diesen Bedingungen jedoch trotzdem sehr gelegen, dass die 700m lange Schwimmstrecke im Hallenbad absolviert wurde. Die Rad- und Laufstrecke befanden sich am und auf dem Campus der Flensburger Universität.


Für jeden Athleten ist der erste Wettkampf der Saison spannend. Wie hat mein Training angeschlagen? Kann ich alles zu umsetzen, wie ich es mit vorgenommen habe? Wie haben die anderen Athleten über den Winter trainiert? Ganz besonders war der Wettkampf jedoch für Stephan Bergermann und Max Stüfen die nach langjähriger Pause ihre Rückkehr in den Triathlonsport feierten. „Das war einfach nur geil!“, waren Max erste Worte im Ziel.


Und wie geil das war: Die Männer konnten in einem gut besetzen Feld mit einem 4. Platz in der Mannschaftswertung so gut wie lange nicht mehr in die Landesligasaison starten. Da in Flensburg in einem Hallenbad geschwommen wird, teilt sich das Starterfeld der Männer aufgrund von Platzmangel auf zwei Startgruppen auf. Durch diese Aufteilung weiß der Athlet nie genau wo er platziert ist und gibt bis zur Ziellinie alles was geht. Mit den Plätzen 15 (Stephan Bergermann), 21 (Max Stüfen), 37 (Jens Krohn), 51 (Angel Moya) und 93 (Fynn Kubillus) kann jeder zufrieden sein und positiv auf weitere Wettkämpfe blicken.


Bei den Frauen lief das Schwimmen für alle vier Starterinnen sehr gut. Vor allem Hjørdis Mick konnte hier den Grundstein für ihren Start-Ziel-Sieg legen. Auch Jule Hey, Leonie Hirsching und Jule Hildebrandt konnten sich nach dem Schwimmen eine gute Ausgangslage für den weiteren Wettkampf verschaffen und wechselten schnell auf die 22km lange Radstrecke.

Den Kampf gegen den Wind bei der zweiten Teildisziplin beendete Hjørdis Mick als erste Ligastarterin. Jule Hey konnte ihre Leistung auf neuem Equipment super abrufen und Leonie Hirsching ihre Mittelfeldposition halten. Jule Hildebrandt rutsche im Feld etwas nach hinten, was aber ohne Zeitfahrrad und bei nordischem Wind schwer zu verhindern war. Wie sie jedoch im Nachhinein berichtete, machte ihr nicht nur der starke Wind Probleme, zudem bekam sie auch noch sehr schlecht Luft.

Nach dem Wechsel in die Laufschuhe ging es auf die abschließenden 5 Laufkilometer über den Unicampus. Obwohl die Strecke flach erscheint, sind die kleinen Hügeln am Ende des Wettkampfes noch eine Herausforderung für alle Sportler. Hjørdis meisterte diese perfekt und freute sich im Ziel sehr über ihren ersten Platz. Jule Hey, deren Lieblingsdisziplin das Laufen nie werden wird, lief als zweite des Teams ein solides Rennen zu Ende und landete auf dem 19. Platz. Große Probleme beim Laufen hatten allerdings Leonie und Jule Hildebrandt. Leonie hatte mit starken Magenbeschwerden zu kämpfen und Jule bekam weiterhin schlecht Luft. Aber beide kämpften sich durch das Laufen und waren super froh, als sie im Ziel au den Plätzen 28 und 29 ankamen.


Die beiden Mädels gingen mit ihrem Ergebnis sehr sportlich um und Jule sagte: „Kann immer mal schlecht laufen, einfach abhaken und beim nächsten Mal besser machen.“ Insgesamt landete das Team somit auf dem 5. Platz. „Sehr schade. Mit unserer Aufstellung wäre auf dem Papier eine Treppchenplatzierung definitiv drin gewesen.“ , resümiert Teamleiterin Lena Schott „Unter voller Belastung Atemprobleme oder Magenschmerzen zu bekommen sind kein Spaß. Ich finde es super, dass die beiden sich trotzdem bis zum Ende durchgekämpft haben. Das ist Teamgeist.“ Bei den Ligawettkämpfen sind jeweils vier Frauen und fünf Männer startberechtigt. Drei Frauen beziehungsweise vier Männer gehen in die Wertung ein, somit hat jedes Team ein „Streichergebnis“. Kommen weniger Athleten ins Ziel, als für die Wertung benötigt werden, wirkt sich dies negativ auf die Teamwertungspunkte aus.


Neben dem ersten Rennen der Landesliga wurde am vergangenen Sonntag auch die Landesmeisterschaft Sprint ausgetragen. Unsere Athleten erzielten folgende Ergebnisse:

1. W AK25 Rike Kubillus

1. W AK50 Bettina Lange

7. W AK20 Jule Hey

1. M AK60 Jens Krohn

3. M AK20 Lukas Stüfen

6. M AK20 Max Stüfen

15. M AK20 Fynn Kubillus

4. M AK40 Stephan Bergermann

11. M AK45 Frank Thiede.


Der nächste Landesligawettkampf wird erst am 30.06. in Geesthacht ausgetragen. Zuvor startet unser 1. Frauenteam in der 2. Bundesliga Nord am 19.05. in Gütersloh in die Saison und auch unser 1. Herrenteam greift am 02.06. in Hamburg beim Vierlanden Triathlon in der Regionalliga Nord an.


- Lena Schott, Max Stüfen


Ergebnislisten:

http://shtu.de/19_DTL/DTL_4.html

bzw. https://www.stgk.de/ergebnisse.asp?Code=58&aktuell=1

HIER geht es zur Bildergalerie

© 2020 | TSV Bargteheide Triathlon | KontaktImpressum | Datenschutz