Jahresbericht 2021

Das Jahr 2021 begann so wie das Jahr 2020 aufhörte – in einem Lockdown. Für uns Triathleten hieß dies weiterhin kein gemeinsames Training vor Ort, weder im Schwimmbad, noch auf der Laufstrecke oder Straße.


Dank des durchgehenden starken Engagements des Trainerteams und anderer Abteilungsmitglieder konnten die Online-Angebote während des Lockdowns aufrechterhalten bleiben. Durch die im Vorjahr eingeführte Trainings-Anmeldefunktionalität konnten auch nach dem Ende des Lockdowns immer sämtliche geltenden Vorgaben für die Trainingseinheiten einfach für die Trainier und Athleten erfüllt werden.



Hinsichtlich etwaiger Wettkämpfe sah es erstmal so aus wie im Vorjahr. Viele Veranstaltungen wurden abgesagt. Auch der 25. Bargteheider Schülertriathlon konnte in 2021 wieder nicht stattfinden. Zum Glück brach dieser Trend im Verlauf der Saison und es konnten noch einige Veranstaltungen durchgeführt werden. Auch wenn diese Veranstaltungen in einem sehr kurzen Zeitraum stattfanden, konnten die Triathleten sehr gute Ergebnisse erzielen. So freuen wir uns unter anderem über Landesmeister, Deutsche Meister und sogar Europameister.


Im September wurde ein neuer Abteilungsvorstand gewählt. Dieser besteht nun aus dem Abteilungsleiter Ron Elzenheimer, der stellvertretenden Abteilungsleiterin (Erwachsene) Bettina Lange, der stellvertretenden Abteilungsleiterin (Schüler/Jugend) Jutta Kuhn und dem stellvertretenden Abteilungsleiter (Kassenwart) Tilman Sanitz. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Stephan Schott für den langjährigen engagierten Einsatz für die Triathlonabteilung und an Anke Rath für die stets freundliche und sehr gute Organisation des Erwachsenbereichs in den letzten Jahren.


Viele weitere Informationen finden sich in den nachfolgenden Berichten. Dabei bitte ich zu beachten, dass alle Veranstaltungen stets im Rahmen der zum jeweiligen Zeitpunkt gültigen Regeln durchgeführt wurden.


- Ron Elzenheimer

Vorstand Triathlonabteilung

 

Bericht Ligateams 2021


Vor Beginn der Saison 2021 wurde für alle Ligen in den wir aktuell vertreten sind wieder fleißig für eine durchführbare Saison geplant. Auch wenn einige Rennen dann noch kurzfristig oder auch mit etwas mehr Vorlauf wieder aus dem Rennkalender gestrichen werden mussten, kam insgesamt eine zufriedenstellende Liga-Saison zu Stande. Vor den Ersten Wettkämpfen stand eines aber schon fest: Auf- und Absteiger wird es auch in dieser Saison nicht geben.


In 2021 waren wir mit vier Teams in drei verschiedenen Ligen unterwegs. Die Damen gingen mit je einem Team in der 2. Bundesliga Nord und Landesliga SH, die Herren mit je einem Team in der Regionalliga Nord und Landesliga SH an den Start.

Diese Teams waren wie in den vergangenen Jahren auch, durch eine gute Mischung aus älteren und jüngeren Athlet:innen besetzt.


Trainingslager waren für uns im vergangenen Jahr leider nicht durchführbar. Diese bieten für uns eigentlich immer einen schönen Rahmen, damit alle Teammitglieder mal auf einem Haufen sind und gemeinsam trainieren und sich unterhalten können. So war es aber umso besser, dass viele Einheiten des normalen Trainingsbetriebs der Erwachsenen und der Jugend gleichzeitig stattfanden.


Auch andere gemeinschaftliche Events blieben eher aus. Deshalb waren wir besonders froh, dass nach einem Jahr Pause der „Schwimm-Klassiker“ 100x100 wieder stattfinden konnte. Hier werden mit kurzen Pausen 100x 100m im Wasser zurückgelegt, es ist aber auch möglich eine kürzere Strecke zu absolvieren und zum Beispiel nach 40, 70 oder 80 Mal aus dem Becken zu klettern. Viele Teammitglieder, aber auch eine Menge weiterer Athlet:innen aus dem Erwachsenen- und Jugendbereich, sowie die Triathlet:innen von SV Großhansdorf nahmen teil. Die volle Strecke wurde von 10km wurde von 16 Athletinnen geschwommen.



Besonders in diesem Jahr war, dass trotz oder vielleicht auch wegen des begrenzten Wettkampfangebots meist viele Fans an der Strecke waren. Häufig gab es bei den Wettkämpfen Zugangsbeschränkungen, aber wer als Athlet:in selbst am Start war durfte natürlich trotzdem auf das Gelände. Wer das nicht durfte, verteilte sich außerhalb an der Strecke und feuerte dort lautstark an. Was für ein Spirit!


- Lena Schott

 

2. Bundesliga Nord


Mit einem kleinen, aber feinen Kader ging es voll motiviert in die Saison. Letztendlich konnten durch Terminverschiebungen und Verletzungen noch weniger Athletinnen als geplant an den Start gehen, aber die Mädels haben das Beste draus gemacht. Die Schwestern Stina und Hjørdis Mick, Jule Hey, Alicia Stölting, Lena Miller und Victoria Vestergaard Hansen gingen für den TSV Bargteheide bei den drei stattfindenden Rennen an den Start.



Den Auftakt machte ein von der Deutschen Triathlon Union selbst organisierter Wettkampf in Potsdam. Das Rennen war ausschließlich für die 1. Bundesliga und 2. Bundesliga Nord geplant. Durch diese Begrenzung konnten die Teilnehmerzahlen inklusive Zuschauer:innen verhältnismäßig gering gehalten werden.

Der Wettkampf war aufgeteilt in zwei einzelne Rennen. Zuerst wurde eine Supersprintdistanz als Prolog mit jeweils 30 Sekunden Zeitabstand absolviert. Die zusammengerechneten Zeiten aller Teammitglieder ergab dann eine Gesamtzeit, nach der das zweite Rennen als Jagdrennen gestartet wurde, diesmal als Team-Relay. Nach dem Prolog ging das Bargteheider Team auf Rang 8 ins Rennen und konnte während der Staffel noch einen Platz nach vorne gut machen.


Der zweite Wettkampf der Saison sollte in Grimma stattfinden. In den vergangenen Jahren wurden hier schon die unterschiedlichsten Formate durchgeführt. In diesem Jahr hätte es eine schlichte Sprintdistanz werden sollen. Ein Satz mit X. Der hohe Pegelstand der Mulde sorgte für eine hohe Fließgeschwindigkeit des Gewässers. Somit stand ein Duathlon auf dem Plan. Aber was soll‘s, wir durften einen Wettkampf machen und das konnten zu dem Zeitpunkt nicht alle Athlet:innen in Deutschland von sich behaupten. Die Mädels gaben Vollgas und konnten sich den 8. Platz des Tages sichern.


Auch in Hannover, dem dritten und letzten Stopp der Saison lief nicht alles wie geplant. Anders als die starken Niederschläge in Grimma, führte das trockene Wetter und wenig Bewegung auf dem Maschsee zu Blaualgenbildung. Dadurch war das Schwimmen dort unmöglich. Also stand der zweite Duathlon der Saison auf dem Plan. In einem spannenden Rennen erkämpften sich die Bargteheiderinnen den 9. Platz der Tageswertung.


Mit einem 8. Platz in der Gesamtwertung am Ende der Saison müssen wir zufrieden sein, wollen aber im nächsten Jahr wieder ein paar Plätze weiter vorne mitspielen.


- Lena Schott

 

Regionalliga Nord 2021

Die Saison 2021 an einem Tag


Nach dem kompletten Ausfall der Saison 2020 standen für 2021 wieder alle Rennen mit bunt gemischten Formaten in den Startlöchern. Leider konnten vier der fünf Rennen aufgrund der Corona-Pandemie erneut nicht stattfinden. Somit galt es im einzigen Rennen des Jahres alles zu geben, auch wenn es keine Saisonwertung geben würde.

Beim Triathlon vom SC Itzehoe ging es ins einzige Rennen der Saison. Ausgetragen wurde der Wettkampf, im neuen Olympiaformat als Team-Relay. Das hieß die Starter Jonas Schott, Lasse Fitschen, Lukas Ulka, Lukas Stüfen und Oliver Nissen absolvierten als Staffel hintereinander eine Supersprintdistanz (200m-6km-2km).


Trotz des gleichzeitigen Starts der Landesliga konnte das Team aus dem Vollen schöpfen und setzte alles auf die Geschwindigkeit der jüngeren Teammitglieder.


Oberstes Ziel beim Rennen war es, die ganze Zeit vorne dabei zu sein und das lief dank der guten Mischung der einzelnen Teammitglieder perfekt. Somit gab es während des gesamten Rennens ein Kopf an Kopf Rennen mit dem Tri Team Hamburg, welches Oliver als letzter Starter mit der besten Tageszeit im Laufen fürs Team entscheiden konnte.


In der inoffiziellen Regionalliga-Wertung standen wir somit an der Spitze und hoffen 2022 über alle fünf Rennen in Schlagdistanz dieser Platzierung zu bleiben. Dann sind wir bestimmt auch wieder mit unserem Team aus erfahrenen Athleten und Jugendlichen in voller Besetzung am Start.


- Jonas Schott

 

Landesliga 2021

Obwohl es die niedrigste Liga ist, in der Schleswig-Holsteinische Teams an den Start gehen können, zeigte sich, dass es trotz der schwierigen Situation möglich ist eine tolle Saison auf die Beine zu stellen. Durch Motivation und die positive Einstellung der Verantwortlichen konnten vier Wettkämpfe durchgeführt werden, also vom Umfang her wie vor Pandemiebeginn.

Zu Beginn der Saison hatte das Bargteheider Damenteam einen großen Kader an Athletinnen, gemischt aus der eigenen Jugend und den Agegrouperinnen des Vereins.

Aufgrund der Termindichte und der Konzentration der Wettkämpfe auf einen engen Zeitraum von rund 6 Wochen kam es, wie bei allen anderen Teams auch, zu einer hohen Belastung innerhalb dieses engen Zeitfensters. Diese stellte vor allem die Youngster im Team, die zum Teil ihre erste Saison in der Liga absolvierten, vor eine große Aufgabe.

Erschwerend kam dazu, dass durch Krankheit, Urlaub und Verletzungen der Kader weiter zusammenschrumpfte. Bei den Wettkämpfen in Norderstedt und Lübeck konnten die Damen nur zu dritt starten. Das Team glänzte jedoch bei jedem Rennen durch ihr beherztes und engagiertes Auftreten. Es wurde bis zur Ziellinie um jede Platzierung gekämpft. Die jungen Athletinnen sind durch im Verlauf der Saison über sich hinausgewachsen und haben wertvolle Erfahrungen gesammelt. Der Teamgedanke und die Freude am Wettkampf in der Mannschaft standen jederzeit im Vordergrund.

Dieser Gedanke und der Einsatz jeder Einzelnen hat dazu geführt, dass die Bargteheiderinnen am Ende der Saison auf Platz 1 in der Landesliga-Wertung landeten. Sie mussten sich nur dem Team aus Rostock geschlagen geben, die jedoch nicht im Rahmen der Landesliga gewertet wurden.


Das Team bestand aus den erfahrenen Athletinnen Elke Andersen, Bettina Lange und Lena Schott, sowie den Youngstern Sina Böger und Lena Fitschen.


Ähnlich erfolgreich verlief die Saison des Bargteheider Herrenteams. Auch hier setzte sich die Mannschaft aus jung und erfahren zusammen. Die Aufgaben und Probleme im Verlauf der Saison waren jedoch die gleichen wie bei den Damen.

Das Herrenteam, bestehend aus den erfahrenen Athleten Jens Krohn, Niels Röckendorf, Frank Thiede, Jonas Schott und Lukas Stüfen sowie den Youngstern Marc-Oliver Arlt, Noah Garbers, Oliver Nissen, Leon Raeder, Lukas Ulka und Jannik Weidmann, belegte zum Ende der Saison einen starken zweiten Platz.


Zusammenfassend ist festzustellen, dass es eine tolle und erfolgreiche Saison für beide Bargteheider Mannschaften war. Die Mischung zwischen jung und alt schafft über den Ligabetrieb hinaus Verbindungen in der Abteilung. Die Erfolge der vergangenen Saison geben auch für 2022 wieder Motivation und Vorfreude, am Ligageschehen in Schleswig-Holstein teilzunehmen und vorne mitzumischen.


- Bettina Lange

 

Challenge Yourself 2021


60 Athletinnen und Athleten im Alter von 8 bis 64 nahmen am Wochenende (21./22.08.2021) am abteilungsinternen Triathlon teil. Begleitet von fast 40 Fans aus dem familiären Umfeld war die von Lena Schott organisierte Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder ein großer Erfolg.

Nicht nur Athlet:innen, die regelmäßig am Vereinstraining teilnehmen, sondern auch deren Familienmitglieder gingen mit viel Motivation an den Start. Die Zeit vom Vorjahr unterbieten, auf einzelnen Disziplinen neue Bestzeiten aufstellen oder einfach ins Ziel kommen, jede:r war mit einem ganz eigenen Ziel auf der Strecke unterwegs.

Die drei Disziplinen wurden nicht wie sonst beim Triathlon in direkter Abfolge absolviert, sondern mussten, jeweils einzeln an zwei verschiedenen Tagen stattfinden. Am Samstag fand für alle das Radfahren statt. Schüler:innen A und älter fuhren am Vormittag auf der TSV Bargteheide-Zeitfahrrunde bei Tralau entweder eine Runde (8,5km) oder zwei Runden (17km). Schüler:innen B (6km) und C (4km) gaben im Rahmen ihres Radtrainings am Nachmittag auf einer Runde um das Bargteheider Sportzentrum auf den MTBs ihr Bestes. Mit Zeitabständen von jeweils 20 Sekunden gingen die Athlet:innen auf die Radstrecke, damit das Windschattenverbot auch eingehalten werden konnte. Die Strecken, vor allem die der jüngsten Athlet:innen, wurden von Eltern und Trainer:innen abgesichert, um auch auf einer nicht ge-sperrten Strecke für die notwendige Sicherheit zu sorgen. Bei optimalen Windverhältnissen wurden auf der Tralaurunde wieder viele neue Bestzeitenerreicht und auch auf der Runde der Schüler:innen B und C wurden durchweg tolle Zeiten abgeliefert.

Am Sonntag standen dann Schwimmen und Laufen auf dem Plan. Bei leichtem Nieselregen startete der Tag im Bargteheider Freibad. Nach einer kurzen Einweisung wurden nacheinander die Strecken 800m, 400m, 200m und 100m gestartet. Anschließend ging es gesammelt ins direkt angrenzende Stadion. Die Laufstrecken wurden in umgekehrter Reihenfolge zum Schwimmen gestartet. So machten unsere Youngster den Anfang mit 800m auf der Bahn, gefolgt von Schüler:innen A und Jugend B, die 2,5km absolvierten. Den sportlichen Abschluss bildete unser größtes Teilnehmerfeld über die 5km. Wer selbst gerade nicht unterwegs war feuerte die anderen an.


- Lena Schott

 

Bericht Erwachsene 2021


Nachdem im Jahr 2020 kein richtiger Wettkampfbetrieb stattfinden konnte, startete auch die Saison 2021 mit Absagen zahlreicher Traditionsveranstaltungen.

Beim Schwimmwettkampf in Kiel, dem Lümmellauf in Ahrensburg sowie der Wandsetaler Runde in Hamburg konnte auch in diesem Jahr keine orange Phalanx am Start stehen, weil die Wettkämpfe nach 2020 erneut ausfallen mussten. Dies war auch die Devise für einige weitere Wettkämpfe, die normalerweise in der frühen Saison in Schleswig-Holstein stattfinden und von den Bargteheidern angesteuert werden.

Trotzdem ließen sich die Altersklassenathleten nicht davon abhalten, ihr Training durchzuziehen - Improvisation und neue Trainingsmethoden waren jedoch auch 2021 wieder erforderlich! Wegen der Schließung des Badlantics ab November 2020 bis weit in das Frühjahr 2021 hinein und der verspäteten Öffnung des Bargteheider Freibades war es für die meisten Athleten schwierig, ihre Schwimmform einigermaßen zu halten. Im April absolvierten die ersten Unermüdlichen ihre Einheiten in den benachbarten Seen. Im Großensee und im Itzstedter See war das Schwimmen bei Wassertemperaturen bei unter 15°C jedoch kein reines Vergnügen. Aber die Hoffnung auf den ein oder anderen Wettkampf war groß und somit wurde auch das in Kauf genommen! Das Rad- und Lauftraining wurde unter den jeweils geltenden Corona-Bedingungen durchgeführt. Alle, die am Trainingsbetrieb teilnahmen oder diesen als Trainer und Trainerinnen ermöglichten, waren letztendlich froh, sich trotz aller Regelungen und Einschränkungen gemeinsam in der Gruppe auf die Saison vorbereiten zu können.

Irgendwann stand dann fest, dass es doch eine Wettkampfsaison geben wird! Nach einigen Absagen der frühen Veranstaltungen, wurden dann doch noch Wettkämpfe durchgeführt. Jedoch anders als gewohnt: kleinere Starterfelder, keine Massenstarts, sondern mit zeitlich versetzten Einzelstarts, Maskenpflicht bis kurz vor dem Start, keinen bis wenigen Zuschauern, ohne Finisherbuffet und meistens blieb auch eine Siegerehrung aus. Nach der „Null-Saison“ 2020 waren alle Wettkampfteilnehmer aber einfach nur froh, nach über einem Jahr Wettkampfpause endlich wieder am Start stehen zu können! Die Veranstaltungen ballten sich dann jedoch in einem Zeitraum von rund sechs Wochen. Das, was sonst über vier Monate verteilt stattfindet, wurde nun im August und September „durchgepeitscht“. So auch die Liga-Saison, hier sind die Altersklassenathleten der nach wie vor eine feste und wichtige Bank in der Unterstützung der vier Teams. Alle Mannschaften waren froh, nach 2020 überhaupt wieder eine Saison bestreiten zu können. Mit tollen Erfolgen in der Landesliga (1. Platz Damen, 2. Platz Herren), dem Sieg der Regionalliga- Herren beim einzig durchgeführten Wettkampf, sowie dem 8. Platz der Damen in der 2. Bundesliga Nord, können wir auch hier die Bargteheider Erfolgsgeschichte weiterschreiben.


Sportliche Erfolge gab es jedoch auch über die Liga-Ergebnisse hinaus.

So starteten Jens Krohn und Bettina Lange bei der Multi- Sport EM im österreichischen Walchsee in den Wettkämpen Aquathlon (1,0km Schwimmen + 5km Laufen) sowie Aquabike (1,9km Schwimmen + 83km Rad).

Bettina konnte sich in der Altersklasse W50 über beide Strecken den Europameistertitel sichern, Jens wurde in der Altersklasse M60 jeweils vierter. Besonders die Radstrecke war für die Flachländer anspruchsvoll! Weniger jedoch wegen der langen Anstiege - die steilen Abfahrten stellten die größere Herausforderung dar.


Auch bei den Landesmeisterschaften konnten viele Bargteheider Agegrouper Plätze auf dem Podium erreichen. Die Landesmeisterschaft über die olympische Distanz musste leider ausfallen. Über die Sprint- und Mitteldistanz gab es folgende Top3-Platzierungen.

Sprintdistanz:

Bettina Lange: 3. Platz offene Klasse

1. Platz W 50

Lena Schott: 1. Platz W 25

Maren Lorenzen: 2. Platz W 35

Elke Andersen: 2. Platz W 50

Jens Krohn: 1. Platz M 60

Jannik Weidmann: 3. Platz M 20

Niels Röckendorf: 3. Platz M 45

Mitteldistanz:

Frank Thiede: 2. Platz M 45


Auch wenn im Jahr 2021 wieder keine gemeinsamen Aktionen, wie Feiern oder Ausflüge stattfinden konnten, so hat dies der Gemeinschaft im Erwachsenenbereich keinen Abbruch getan. Durch das gemeinsame Training in den drei Disziplinen über jedes Alter und alle Leistungsklassen hinweg, hat sich die Bindung und das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Agegrouper bestätigt, gefestigt und durch Neuzugänge weiterentwickelt. Besonders ist dies vor allem auch dem unermüdlichen Engagement der Trainerinnen und Trainer zu verdanken, die es ein weiteres Jahr der Pandemie geschafft haben, die Abteilung familiär aber doch mit sportlicher Ausrichtung zusammenzuhalten.


- Bettina Lange

Vorstand Erwachsene TSV Bargteheide Triathlon

 

Bericht Schüler/Jugend 2021

2021 – Ein Triathlonjahr?


Was für ein verdrehtes Jahr liegt hinter uns!

So habe ich den Bericht für das Jahr 2020 angefangen und ich hatte nicht geglaubt, das 2021 nochmal so beginnen könnte. Es war aber weiterhin Improvisation gefragt, kurzfristige Einstellung auf die jeweiligen Verordnungen und deren Umsetzung.

Bis in den März war kein gemeinsames Training der Kids und der Jugend möglich. Lediglich ein Life-Event in der Woche hat es dann aber doch gegeben. Dank Lena Fitschen, später verstärkt durch Jannik Weidmann, gab es jeden Samstagmorgen eine Athletikeinheit via Zoom.

Die Kinder haben sich toll auf diese Möglichkeiten eingelassen und mitgemacht, aber irgendwann war auch dieser Reiz abgenutzt. Es geht eben nichts über Training in der Gemeinschaft!

Am 9.März war es dann endlich soweit und nicht nur die Athleten, sondern auch wir Trainer waren aufgeregt. In 10er Gruppen durfte trainiert werden, für uns Trainer war es ein sehr emotionaler Moment, als wir nach so langer Zeit unsere Athleten endlich wieder zum Training begrüßen konnten!


Die Ziele verschoben sich in diesem Jahr leider erneut und es wurde ein Wettkampf nach dem anderen abgesagt - auch unser beliebter Bargteheider Schülertriathlon.


Nach den Sommerferien war dann auch endlich wieder das Schwimmen möglich, im schönen Bargteheider Freibad! Jetzt durften auch die Schwimmtrainer endlich wieder ihre Athleten trainieren!


Es ist für die Athleten schwierig sich ohne ein Ziel, dauerhaft zu motivieren, hier gilt ein großer Dank dem Einfallsreichtum der Trainer, die sich immer neue Dinge einfallen ließen, um die Kinder mit Spaß beim Training zu motivieren.

Aber ganz großen Respekt verdienen ebenfalls die Kinder und Jugendlichen, die trotz dieser ganzen Widrigkeiten das Training „durchgezogen“ haben und sich nicht haben unterkriegen lassen!


Es sah lange so aus, als würden die Kids auch in diesem Jahr gar keinen Wettkampf erleben können, aber dann ging es doch nochmal los!

Als Übung ging es bei unserem Abteilungs-Saisonhighlight 2021 rund. Bei wechselhaftem Wetter konnten wir alle uns wieder selbst herausfordern, bei dem Challenge Yourself der Triathlonabteilung am 21./22.August. Es war wieder ein wunderschönes Wochenende mit vielen Wettkämpfern, vielen Gesprächen, leckeren Brötchen und vor allem sehr viel Spaß!

Die Kinder waren stolz und glücklich - endlich wieder eine Herausforderung! Viele strahlende Kinderaugen, lieferten bei dem Event schöne und ganz besondere Momente.

Dann sollte es weiter gehen…

Der Tribühne Triathlon in Norderstedt fand am 5.September statt und eine kleine Schülerdelegation konnte sich endlich wieder dem Dreikampf in seiner ganzen Form widmen. Aufregung, strahlende Kinderaugen und glückliche Trainer und Eltern! Endlich wieder Wettkampfzeit!

Durch den großartigen Einsatz von Sandra Böger konnten sich die Kids am 19.September noch einmal messen, beim 1. Buchholzer Moortriathlon konnten die Kids ihre Form unter Beweis stellen. Es war ein kühler Tag, die Athleten aufgeregt, aber motiviert!

Die Schüler haben begeistert von den Wettkämpfen berichtet! Es waren auch einige Neulinge dabei, die durch die Pandemiezeit zwar trainiert hatten, aber bisher noch nie einen Wettkampf erlebt hatten. Glückwunsch an alle zu Eurer großartigen Leistung!


Die Jugend wird durch das Trainerteam um Jörn Fitschen sehr gewissenhaft auf die Saison vorbereitet. Aber was tun, wenn es keine Saison gibt - und das schon im zweiten Jahr?

Auch die Jugend hat in diesem zweiten Jahr der Pandemie extrem zu leiden, woher soll die Motivation kommen.

Die Trainingspläne der Jugendlichen sind anspruchsvoll. Wie also in der Motivation bleiben, warum sollte ich mich durchbeißen, warum sollte ich mich anstrengen?

Durch die Dynamik in der Gruppe und den unermüdlichen Einsatz des Trainerteams und vor allem durch die großartige Leistung der Jugend ist es gelungen diese Pandemiezeiten zu überstehen und dann kamen auch für die Jugend noch großartige Wettkämpfe!

Die Jugend bildet den Nachwuchs für unsere Ligamannschaften und hier gab es dann doch noch ein paar Möglichkeiten seine Wettkampfform unter erfolgreich unter Beweis zu stellen.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen!


Landesmeisterschaft Sprintdistanz

Lena Fitschen 2. Platz (Jugend A)

Sina Böger 3. Platz (Jugend A)

Leon Raeder 1. Platz (Jugend A)

Marc-Oliver Arlt 2.Platz (Jugend A)

Oliver Nissen 2. Platz (Junioren)

Lasse Fitschen 3.Platz (Junioren)


Deutsche Meisterschaft Duathlon

Oliver Nissen 1.Platz (Junioren)

Deutsche Meisterschaft Duathlon Mannschaft

Oliver Nissen & Lasse Fitschen (Junioren) (mit Junias Groth)

Leon Raeder & Noah Garbers (Jugend A) (mit Moritz Lenz)


Die Ergebnisse dieser Kurzsaison sind großartig und lassen mit Spannung die nächste Saison erwarten!


Danke an alle Trainer, Übungsleiter und Hinterherfahrer, ihr habt auch in diesem schwierigen Jahr wieder eine Flexibilität gezeigt, die seines gleichen sucht!

Es ist großartig zu wissen, dass wir zusammen diese Kinderaugen zum Leuchten zu bringen.

Im letzten Jahr habe ich von dem Triathlonschiff geschrieben, dass wir gemeinsam durch das Jahr gebracht haben und dass ich besonders stolz bin auf die Zusammenarbeit auf unserem TSV-Bargteheiede-Tri-Triathlonschiff, so ist es auch für 2021.


Zusammen nehmen wir Kurs auf 2022 und werden es meistern, mit gemeinsamem Training, viel Lachen, viel „über sich Hinauswachsen“, viel Gemeinsamkeit und vielen Wettkämpfen… es wird kommen, ganz bestimmt!


- Jutta Kuhn

Vorstand Schüler und Jugend TSV Bargteheide Triathlon