top of page

Perfekter Einstand in die neue Regionalligasaison

Am vergangenen Sonntag konnte das Bargteheider Männerteam in einem gelungenen Teamwettkampf mit Bestplatzierung in die Regionalligasaison 2023 starten.


Auch dieses Jahr geht es, nachdem die Aufstiegsträume im vergangenen Jahr im letzten Rennen bitter beendet wurden, für das Herrenteam des TSV Bargteheide Triathlon wieder in der Regionalliga an den Start. Die Geschehnisse der letzten Saison wurden analysiert und mit Head Coach Jörn Fitschen aufgearbeitet, sodass das Team mit viel Motivation und Tatendrang auf die Saison zusteuerte.

Dennoch kam es im letzten Moment noch zu einem herben Dämpfer: Der Newcomer der letzten Saison Leon Raeder, der sich innerhalb einer Saison vom Schützling zu einem wichtigen Bestandteil des Teams gearbeitet hatte, fällt auf unbestimmte Zeit aus.

Daraus ergibt sich für den ersten Wettkampf folgende Startaufstellung: Lasse Fitschen, Lukas Ulka, Lukas Stüfen, Jonas Schott und ich, Oliver Nissen gingen in diesem Jahr beim 26. Vierlanden-Triathlon an den Start. Bei hochsommerlichen Bedingungen mit 28 Grad Lufttemperatur und 22 Grad Wassertemperatur, was natürlich ein Neoverbot zur Folge hat, ging es auf dem von Deichen gesäumten Gelände am Hohendeichersee im Teamsprint um die ersten Platzierungen der Saison. Teamsprint, das bedeutet, dass alle Disziplinen zusammen zu fünft bzw. zu viert absolviert werden müssen, sobald einer nicht gemeinsam mit dem Team die Wechselzone verlässt, scheidet derjenige aus und darf dem Team nicht mehr in Form von Windschatten geben oder schieben helfen. Unsere Taktik war es bis zum Laufen zusammen zu bleiben und erst dort den schwächsten Läufer abzuhängen, um dem Risiko von zufälligen Ausfällen oder bspw. Raddefekten vorzubeugen.

Somit ging es für uns fünf Starter um 12:57 Uhr in den Hohendeichersee, in dem die erste Disziplin, das Schwimmen absolviert wurde. Unsere Taktik ging voll auf und wir konnten mit der schnellsten Schwimmzeit des Tages einen wichtigen Grundstein für den folgenden Tagessieg legen. Mit einem reibungslosen Wechsel konnten wir dann aufs Rad steigen, auf dem es teamtaktisch die größte Möglichkeit gab, schwächere Starter im Team durch Stärkere zu kompensieren.

Auf der anspruchslosen 20km Strecke konnte ich, da ich mich auf dem Rad sehr stark fühlte, somit ein gutes Tempo forcieren, ohne dabei die anderen Teammitglieder zu schwächen. Mit stetigem Wechsel an der Führungsposition und ohne weitere Zwischenfälle konnten wir unsere Radzeit aus dem letzten Jahr überbieten, mussten aber dennoch Zeit gegenüber anderen Teams einbüßen. Daher hieß es auf der abschließenden 5km Laufstrecke BALLERN! Jonas Schott, der sich an diesem Tag als schwächster Läufer herauskristallisierte und auf dem Rad dem Team große Dienste erwies, wurde von uns übrigen vier abgehängt, von nun an kämpften wir zu viert um den Tagestitel.

Schnell waren die Rollen eingeteilt, während sich Lukas Ulka um die Tempoarbeit kümmerte, schoben Lukas Stüfen und ich abwechselnd Lasse Fitschen vor uns her. Mit dieser Taktik und dem absoluten Teamwillen konnten wir uns bis ins Ziel kämpfen, wo es anders als letztes Jahr ziemlich schnell hieß: Wir haben gewonnen! Zwar fiel dieser Sieg mit 8 Sekunden Vorsprung nicht so komfortabel wie letztes Jahr aus, doch die Freude war mindestens genauso groß. Nicht nur bei uns Athleten, sondern auch bei den aus Bargteheide angereisten Fans, unter denen sich unter anderem auch Leon Raeder befand, dem wir unseren Sieg widmeten und ihm als Team eine schnelle Genesung wünschen.

Mit diesem knappen Sieg freuen wir uns nun auch auf nächste Woche in Schwerin, wo die Rollen ganz neu verteilt werden und wir ebenfalls ein knappes zweites Rennen erwarten.

Vielen Dank an alle Fans, die vor Ort waren und auch an alle Leser

Bis dann

Oli

Kommende Wettkämpfe:

24.06. | Regionalliga Schwerin (Sprintdistanz)

02.07. | Regionalliga Itzehoe/Schenefeld (Teamrelay)

02.07. | Landesliga Itzehoe/Schenefeld (Sprintdistanz)

09.07. | 2. Bundesliga Nord Verl (Teamsprint)


- Oliver Nissen

 
bottom of page