top of page

Triathlon zwischen den Meeren - ein Bargteheider Team am Start

„Wir machen den Wettkampf gemeinsam - der Schwächste bestimmt das Tempo!“, so war das Ziel des sechsköpfigen Bargteheider Triathlon-Teams, das am 17.09.23 bei der 2. Auflage des Schleswig-Holstein-Triathlons - dem „Triathlon zwischen den Meeren“- an den Start ging. Es galt, 1,5km in der Ostsee am Olympiahafen Kiel Schilksee zu schwimmen, 108km „queer rööver“ von Kiel nach Husum mit dem Rad zu fahren, und in Husum am Dockkoog dann 16 km zu laufen. Distanzen, die im Bereich einer Mitteldistanz liegen.

Eigentlich war es jedoch gar kein Wettkampf, bei dem Hjørdis Mick, Lena Schott, Frank Thiede, Michael Peuker, Niels Röckendorf und Bettina Lange an den Start gingen. „Es war eher ein Event - ohne Zeitmessung und ohne Gewinner. Man konnte die Strecken allein, als Staffel oder im Team bestreiten. Wir entschieden uns für die Team-Variante mit der klaren Zielsetzung: wir absolvieren die Strecke gemeinsam und laufen alle zusammen ins Ziel“, so Bettina. „Beim Schwimmen haben wir allerdings eine Ausnahme gemacht - da ist es schwierig, im Wasser den Überblick zu behalten, da unsere Leistungen zu weit auseinanderliegen. Hier schwamm dann jeder sein persönliches Tempo.“ In der Wechselzone sammelten sich dann die sechs Triathleten, nachdem sie aus der 18 Grad warmen Ostsee stiegen und starteten gemeinsam auf die Radstrecke. „Wir hatten Glück: perfektes sonnig- warmes Wetter und der Wind aus östlichen Richtungen. Die für den Autoverkehr nicht gesperrte Strecke war landschaftlich sehr schön - aber teilweise doch sehr hügelig. Es ging mitunter rauf und runter.“ Mit flottem Tempo und zwei Verpflegungsstopps, an denen die Teilnehmer registriert wurden und es Getränke, Energieriegel, Obst und belegte Brötchen gab, absolvierte das Team die 108 km ohne Panne und Zwischenfall. In Husum angekommen ging es dann auf die 16 km lange Wendepunktstrecke entlang der Nordsee. Die Schafe lagen am Deich, teilweise mitten auf dem Weg und betrachteten das Treiben der rund 150 Starter recht gelassen. Typisch norddeutsch eben… „Wir sind alle im orangen Vereinsoutfit gestartet- und waren somit als einziges Sechser- Team im Feld ein echter Blickfang. Wir wurden beklatscht, motiviert und mit freundlichen Kommentaren versehen. Das war schon toll und ein besonders gemeinschaftliches Gefühl für uns alle“, waren sich die Bargteheider einig.


Gemeinsam ging es dann auch Hand in Hand über die Ziellinie. „Es war richtig toll - die Organisation, die Strecke, das Wetter und unsere Stimmung im Team. Wir haben aufeinander Rücksicht genommen, so dass wir alle Spaß hatten und gut und vor allem gemeinsam ins Ziel gekommen sind. Die Veranstaltung hatte schon einen besonderen Charme, da es weniger stressig und weitaus entspannter zuging, da der Wettkampf- Charakter um Platz und Zeit einfach nicht da war.“


Abschließend ging es dann zum Ausschwimmen in die Nordsee. Wann kann man an ein und demselben Tag schon mal in Ost- und Nordsee schwimmen gehen?


Ein großer Dank geht an das Organisationsteam rund um den Kieler Präsidenten der SHTU, Bernd Lange sowie seinen Sohn Moritz und die weiteren Verantwortlichen vom USC Kiel.


Gerne im nächsten Jahr wieder- waren sich alle einig!


- Bettina Lange

 


Comments


bottom of page