Deutschen Meisterschaft im Duathlon 2010

Die diesjährige Deutsche Meisterschaft über die Duathlon-Kurzdistanz (10km Laufen, 36km Radfahren, 5km Laufen) fand im hessischen Oberursel vor den Toren Frankfurts statt. Laufund Radstrecke in und um die Oberurseler Altstadt waren aufgrund des hügeligen Profils, enger und teilweise scharfer Kurven sowie einiger Kopfsteinpflasterpassagen ziemlich anspruchsvoll. Die Rundkurse führten die Athleten immer wieder über den Marktplatz, auf dem zahlreiche Zuschauer für eine einer Deutschen Meisterschaft würdigen Atmosphäre sorgten.


Ich hatte mich für das sogenannte „Elite-Rennen“ angemeldet, in dem es keine AltersklassenWertung gibt und im Gegensatz zu den Altersklassenmeisterschaften das Windschattenfahren erlaubt ist.


Der erste Lauf des Rennens war von taktischem Vorgeplänkel geprägt. Das Tempo war nicht allzu hoch und es ging zunächst einmal darum eine gute Ausgangsposition für das Radfahren zu erreichen und gleichzeitig die Energiereserven für den Rest des Wettkampfes zu schonen. Von Beginn an merkte ich, dass ich eine gute Form hatte und somit problemlos an der Spitze des Feldes mitlaufen konnte. Nach einem guten Wechsel war ich als zweiter auf dem Rad und schnell bildete sich eine ca. 12-köpfige Spitzengruppe. Erwartungsgemäß drückten insbesondere die Triathlon-Profis Sebastian Kienle und Norman Stadler mächtig aufs Tempo, sodass sich die Gruppe nach etwa einem Drittel des Radparts auf fünf Athleten reduziert hatte. Ich musste bei den ständigen Tempoverschärfungen und Antritten häufig an meine Leistungsgrenze gehen, schaffte es aber, in der Spitzengruppe zu bleiben. Beim zweiten Wechsel hatte unsere Gruppe einen Vorsprung von ca. 2 Minuten auf das Hauptfeld und es war klar, dass die vorderen Plätze unter uns fünf ausgekämpft werden würden. Der für den TuS Griesheim startende Patrick Lange legte ein extrem hohes Anfangstempo vor und konnte bereits auf dem ersten Kilometer einen Vorsprung von fast 15 Sekunden herauslaufen. Sebastian Kienle, Lander Dircken und ich bildeten die Verfolgergruppe, aus der ich mich nach ca. 1,5 km etwas absetzten konnte. Patrick Lange konnte durch seine starke Laufleistung die Führung weiter ausbauen und war für mich damit uneinholbar, sodass ich mich darauf konzentrierte, meine Platzierung nach hinten abzusichern. Erfolgreich! Im Ziel hatte ich einen Vorsprung von 13 Sekunden vor dem Drittplatzierten Sebastian Kienle und wurde somit deutscher Vizemeister.


Eine Platzierung unter den ersten 10 war vor dem Wettkampf mein Ziel, und dass ich, wenn es richtig gut läuft, irgendwo um Platz 5 herum landen könnte, hatte ich insgeheim gehofft. Somit ist der 2. Platz ein Riesen-Erfolg und gelungener Saisonauftakt. In den nächsten Wochen gilt die Konzentration nun der Vorbereitung auf die Langdistanz-WM am 1. August im Allgäu – meinem zweiten Saison-Highlight in diesem Jahr. Zwischendurch werde ich auch wieder an einigen Wettkämpfen in der 2. Bundesliga für meinen „Zweitverein“ SC Bayer 05 Uerdingen an den Start gehen.


- Stephan Bergermann

© 2020 | TSV Bargteheide Triathlon | KontaktImpressum | Datenschutz