Auftakt in der 2. Bundesliga Nord - Enges und schnelles Rennen in Gütersloh

Aktualisiert: Mai 23

Im Rahmen des 15. Gütersloher Dalkeman-Triathlons wurde der erste Wettkampf der 2. Bundesliga Nord ausgetragen. Für das Bargteheider Team gingen Rike Kubillus, Bettina Lange sowie die Schwestern Hjørdis und Stina Mick an den Start. Für Youngster Hjørdis war es der erste Einsatz in der 2. Bundesliga.


Wie im vergangenen Jahr auch, ging es für die 11 Damenteams über die Sprintdistanz (0,75 - 20 - 5) im Teamsprint-Format. Das heißt, dass die Strecke im Team absolviert wird, wobei jede Hilfestellung (Schieben, Ziehen, Windschatten etc.) erlaubt ist. Zwischen den Teams jedoch besteht Windschattenverbot. Mindestens 3 von 4 Athletinnen müssen stets gemeinsam aus den Wechselzonen raus und am Ende auch gemeinsam ins Ziel kommen.


Besonders spannend ist das Format auch deshalb, weil die Teams jeweils mit einem Zeitabstand von 1 Minute im Schwimmmbecken. Durch den Zeitabstand geht es im Ziel um jede Sekunde, da man nicht wie sonst sicher die Position im Starterfeld sehen kann.


Die Abläufe für dieses Wettkampfformat: das Schwimmens im Wasserschatten, „Teamzeitfahren“ auf dem Rad und Schieben beim Laufen hatte das Quartett vorher in vereinsinternen Testwettkämpfen getestet.


Durch Hørdis Schwimmstärke kam die Mannschaft mit der drittschnellsten Schwimmzeit gut ins Rennen. Und auch beim Radfahren lief es nach Plan. Auf der flachen, schnellen Wendepunkt-Strecke konnten die Bargteheiderinnen mit einem leistungsmäßig homogenen Team eine Platzierung im Mittelfeld stabilisieren. Erst beim abschließenden 5 km Lauf hatten andere Mannschaften die schnelleren Beine und nahmen dem Team einige Sekunden ab.



Am Ende reichte es in dem sehr schnellen und engen Rennen mit hoher Leistungsdichte zu Rang 9 von 11 Mannschaften.


"Ich hatte schon auf eine bessere Platzierung gehofft, aber im Vergleich zum Vorjahr konnten wir uns um fast 2 Minuten verbessern. Der Abstand zu Platz 1 betrug nur 1:30 Minuten während es im letzten Jahr noch fast 3:30 Minuten waren. Ich bin daher sehr zufrieden mit unserer Leistung. Mein besonderer Respekt gilt Hjørdis, die mit ihren 16 Jahren einen tollen Einstieg in die 2. Liga geschafft hat.“, resümierte Teamkapitänin Bettina.


Einen Fauxpas, der zum Glück ohne Auswirkung blieb, gab es dann aber doch. Entgegen der Sportordnung gingen die Bargteheiderinnen ohne ihre Startnummern auf die Laufstrecke. Bettina Lange: "Da wir unsere Namen auf den Einteilern stehen haben, sind wir davon ausgegangen, dass wir diese nicht benötigen. Dies gilt jedoch nur für die Radstrecke. Wir hätten dies wissen müssen und die 20 Sekunden Zeitstrafe, die wir bekommen haben, sind gerechtfertigt. Zum Glück hatte dies keine Auswirkung auf die Platzierung. Das wäre dann mehr als ärgerlich gewesen "


- Bettina Lange

HIER geht es zur Bildergalerie

© 2020 | TSV Bargteheide Triathlon | KontaktImpressum | Datenschutz