Red Bull Tri Island 2017- 4 Bargteheider Triathleten trotzten Regen, Kälte und Sand

Bei widrigen Wetterbedingungen starteten die Bargteheider Triathleten Bettina Lange (48), Jens Krohn (59), Thomas Leiendecker (54) und Frank Thiede (46) bei der 3. Auflage des Red Bull Tri Island, der Triathlon auf den Inseln Amrum, Föhr und Sylt.



Der Auftakt des Rennens war wie im vergangenen Jahr eine Wattwanderung von der Wechselzone auf Föhr zum Start der Schwimmstrecke auf Amrum. "Die insgesamt 16 km, die wir schon vor dem Start in Beinen hatten, sind wir bei 15°C und Dauerregen marschiert. Im Watt mussten wir zwei hüfttiefe Priele durchqueren. Spätestens nach der zweiten Durchquerung waren wir komplett nass und durchgefroren", so Bettina. Auf Amrum galt es dann die dreistündige Wartezeit bis zum Einsetzen der Flut bei Kälte und Dauerregen mit gekühlten Getränken und frischem Obst zu überbrücken. Die 299 Athleten drängten sich unter die wenigen schutzbietenden Regenschirme.


Der Start erfolgte um 14.15 Uhr im knöcheltiefen, 16 ° C kalten Nordseewasser an der Amrumer Nordspitze. "Erst nach ca. 200 m Spurt durchs Wasser hatten wir eine Schwimmtiefe von ca. einem Meter erreicht. Dieses erste Stück im Wasser zu sprinten hat uns ziemlich ausgelaugt, man kam schwer in seinem Schwimmrhytmus. Dieser Abschnitt hat enorm Kraft gekostet ", so die vier Bargteheider. Die mehr als 3 km lange Schwimmstrecke nach Föhr war von kalten und kräftigen Stömungen gespickt, so dass es sehr schwer war, den direkten Kurs zum Schwimmziel zu halten. Dazu kamen Orientierungsprobleme durch das diesige Wetter. Bettina schaffte es, als erste des gesamten Starterfeldes nach 39:55 den Strand auf Föhr zu erreichen. Auf Föhr galt es die 40 km lange anspruchsvolle Radstrecke zu absolvieren. Aufgrund der nassen Straßen mit zum Teil schlechtem Asphalt gab es viele Pannen und einige Stürzen. Mit besonnener und konzentrierter Fahrweise konnten die Bargteheider Athleten diese jedoch mit guten Zeiten bewältigen. Nach dem Wechsel vom Rad, galt es auf die dritte Insel zu kommen, die nur über Schnellboote mit 12 Sitzplätzen zu erreichen war. Diese fuhren erst los, wenn alle 12 Plätze besetzt waren. Um eine Siegchance zu wahren, war es unabdingbar, das erste Boot nach Sylt zu erreichen. Bettina konnte nach guter Schwimm- und Radleistung als 9. ein Fährticket für dieses erste Schnellboot lösen. Für alle anderen Starter galt es, spätestens nach 2:30 Wettkampfzeit am Abfahrtsteg zu stehen. Aufgrund der Tide fuhren danach keine Boote mehr, und für die gestrandeten Wettkämpfer wäre der Wettkampf auf Föhr beendet. Von den 299 gestarteten Triathleten schafften es 228 nach Sylt. Jens erreichte als 25. nach der Radstrecke als erster das dritte Boot, Frank als 2. das vierte und Thomas saß im 9. Boot. Nach ca. 20 minütiger Passage legten die Boote im Hörnumee Hafen an. Die abschließende ca. 11 km lange Laufstrecke hatte es ebenfalls in sich. Es galt drei Dünen zu überqueren, Passagen mit Gegenwind zu meistern und ca. 3 km im knöchetiefen Sylter Feinsand bei auflaufendem Wasser zu bewältigen. Für die Laufstrecke galt es, alle Kraftreserven mobilisieren. Umso schöner war es, als der Zielbogen endlich in Sichtweite kam. Bettina schaffte es, als erste Frau in 3:10:59 den Wettkampf als Siegerin zu beenden, das war der 18. Platz des gesamten Starterfeldes. Jens kam nach 3:20:22 als 48. ins Ziel, Frank beendete seinen ersten Wettkampf in 2017 nach überstandenen gesundheitlichen Problemen in 3:32:46 auf Platz 92 und Thomas finishte in 3:44:28 als 132. . "Aufgrund der harten äußeren Bedingungen ist dieser Wettkampf einzigartig und jedem ambitionierten Triathleten zu empfehlen", so die einhellige Meinung der vier Bargteheider.


- Bettina Lange


Ergebnisse unter Red Bull Tri Island:

https://results.xivado.com/de/red_bull_tri_islands/2017

© 2020 | TSV Bargteheide Triathlon | KontaktImpressum | Datenschutz