5. Platz in Grimma – Es bleibt spannend in der 2. Bundesliga

Aktualisiert: Mai 23

Im Rahmen des 13. Muldental Triathlons in Grimma fand der vierte und vorletzte Durchgang der 2. Bundesliga Nord statt. Für das Bargteheider Damenteam waren Maren Ernst, Rike Kubillus, Bettina Lange und Stina Mick am Start.


Im Zuge der Grimmaer Veranstaltung wurde auch ein Wettkampf der 1.Triathlon Bundesliga inklusive Deutscher Meisterschaft der Elite über die Sprintdistanz ausgetragen. Insgesamt starteten über 650 Triathleten bei der Veranstaltung.


Auch für die Bargteheiderinnen galt es, den Wettkampf über die Sprintdistanz (750 m- 22 km - 5,3 km) zu absolvieren. Die Besonderheit dieses Wettkampfes war das Schwimmen im Staubereich der Mulde, sowie die extrem anspruchsvolle Radstrecke über drei Runden mit je 2 knackigen Anstiegen pro Runde sowie vielen engen Kurven und Kopfsteinpflasterpassagen in der Grimmaer Altstadt. Der abschließende Laufkurs über 4 Runden führte jeweils über die zuschauergesäumten Kopfsteinpflasterstraßen und den Marktplatz in der Innenstadt.


Das Wasser der Mulde erlaubte mit den gemessenen 19,3°C das Tragen von Neoprenanzügen. Die Strecke, die entlang einer Flusswindung verlief wurde die erste Hälfte gegen, die zweite Hälfte mit der Strömung absolviert. Es waren also gute Freiwasserqualitäten der Athleten gefragt. Bettina konnte sich mit einer zweiten Athletin deutlich vom Feld absetzen und stieg nach 11:35 Minuten aus der Mulde. Rike folgte mit der 4. Schwimmzeit nach 11:52 Minuten.


Auf der Radstrecke bildete sich nach kurzer Zeit eine 7-köpfige Spitzengruppe mit den beiden Bargteheiderinnen Bettina und Rike. Stina verpasste aufgrund durchwachsener Schwimmleistung eine größere Radgruppe und brauchte einige Zeit, bevor sie sich mit einer anderen Athletin als Duo über die Radstrecke kämpfte. Für Maren, die den ersten Wettkampf nach längerer krankheitsbedingter Trainingspause absolvierte, ist das Schwimmen immer der Knackpunkt im Rennen. Und so ging sie im hinteren Ende des Feldes alleine auf die Radstrecke.


Der Radkurs war durch die harten Anstiege und schnellen Abfahrten, zusammen mit vielen engen Kurven und diversen Abschnitten mit Kopfsteinpflaster sehr anspruchsvoll. Nicht nur für die Beine, sondern auch für den Kopf, da man aufgrund des Fahrens in der Gruppe die ganze Zeit über hoch konzentriert sein musste. „Rike war ganz klar die stärkste Fahrerin in unserer Spitzengruppe. Durch ihre Tempoarbeit konnten wir die nachfolgenden Gruppen auf Distanz halten und den Vorsprung noch etwas ausbauen", beschreibt Teamkapitänin Bettina ihre Eindrücke aus der ersten Radgruppe.


Rike und Bettina gingen als 4. und 5. mit rund 30 Sekunden Abstand auf die zweite Radgruppe auf die abschließenden vier Laufrunden. Der höhere Kraftaufwand für Stina und Maren auf der Radstrecke ließ den Abstand auf die Spitze deutlich anwachsen, so dass erst auf die Laufstrecke gingen, als die Spitze bereits die erste Runde absolviert hatte.


Rike hielt mit einer guten Laufleistung ihre Position, wurde lediglich noch von der späteren Drittplatzierten Leonie Konczalla (Hamburg/Lemgo) überholt und konnte sich im Ziel nach 1:10:52h über einen großartigen 5. Platz freuen.


Bettina musste zum Ende nochmal alle Kräfte im Zielsprint um eine Top10-Platzierung mobilisieren: Gegen die Endschnelligkeit von Laura Voß (Bayer 05 Uerdingen) kam sie aber nicht mehr an und warf sich auf einem guten 11. Platz in 1:11:50h über den Zielstrich mit lediglich 4 Zehntelsekunden Rückstand auf Platz 10. "Diese knappe Entscheidung auf der Ziellinie hat mich schon ein wenig geärgert, ich konnte allerdings im Zielsprint nicht mehr entscheidend gegen halten. Mit meiner Gesamtleistung bin ich allerdings sehr zufrieden", analysierte sie die Situation nachdem sie wieder Luft hatte.


Stina komplettierte auf Rang 34 in 1:18:00h und Maren in 1:19:51 als 36. des 42-köpfigen Starterfeldes das Teamergebnis. Nach dem Zeitverlust auf der Radstrecke konnten auch für beide gute Laufzeiten, kaum mehr Platzziffern zurückholen. Trotzdem waren beide mit ihren Leistungen grundsätzlich zufrieden. Vor allem Maren konnte sich mit dem Ergebnis als ersten richtigen Formtest nach der Erkrankung gut anfreunden.


In der Tageswertung belegten die Bargteheiderinnen -wie bereits in Verl- den 5. Platz. In der Gesamttabelle steht das Team damit nach 4 von 5 Wettkämpfen weiterhin auf Platz 6 mit jetzt nur noch einem Punkt Abstand auf das Siegerteam des Tages SG Kaifu Hamburg/TV Lemgo. Mit vier Punkten Abstand auf die Dresdner Mannschaft ist jedoch nach hinten nur ein kleiner Puffer vorhanden. Es wird also nochmal richtig spannend beim abschließenden Wettkampf am 02.09. in Hannover, wenn es um die abschließende Platzierung geht.


Eines ist aber bereits jetzt sicher: Auch nächstes Jahr werden die Damen in der 2. Bundesliga am Start stehen, denn rechnerisch kann bereits jetzt nicht mehr abgestiegen werden.


Mit Florian Plambeck war ein weiterer Bargteheider im Herrenrennen der 2. Bundesliga am Start. Als Gaststarter für das Triathlon Team Hagen belegte er im 89-köpfigen Starterfeld durch eine Top-Laufperformance (23. Laufzeit, 15:51min) einen starken 14. Platz in 1:02:17h.


- Bettina Lange


Ergebnislisten unter: http://triathlon-timing.com/results

HIER geht es zur Bildergalerie

© 2020 | TSV Bargteheide Triathlon | KontaktImpressum | Datenschutz